"Human Pupa", 1995

von Munya Victor Madzima (King of Spoon)

Bildhauer, Simbabwe / England

Black Serpentine, Holz, 50 x 17 x 13 cm

Provenienz: Munya Victor Madzima, Harare, Zimbabwe 1996

Preis: 1400,- €

 

Steinzeitdelikatessen

„... Und hier sehen Sie ein besonders interessantes Exponat aus der Jungsteinzeit.

Bitte nicht berühren. Es handelt sich bei dieser Skulptur um einen versteinerten Wisentpenis, der mehrfach abgebunden wurde. (Bondage würde man heute sagen.) Abgebunden und eingebunden in zwei Wollmammutschamlippen. Am oberen Ende der Plastik fixiert ein Knochen Erektion und Vulva. Ein Stück der männlichen Scham bildet den Sockel des Objekts.

Bei diesem Artefakt handelt es sich nicht etwa um eine ausgedachte Formation. Nein, wie wir mittlerweile aus gesicherter Quelle wissen, imitiert dieses Gebilde den grausam inszenierten Geschlechtsakt der beiden Urviecher, die in einem Ritual von ihren Peinigern gequält und schließlich getötet wurden. Dies half den ersten sesshaft gewordenen Bauern ihre sadistischen Phantasien auszuleben. Zudem stand am Ende des Aktes eine deliziöse Schlachterplatte. Die sogenannte Wiwurz: eine Fleischspezialität, laut Überlieferung von unvergleichlicher Zartheit... wohl, weil auf dem Höhepunkt der Lust vom Körper getrennt.”

Autorin: Uta Jugert

Human Pupa, 1995